PROJEKTCHOR HÖFE

Der Projektchor Höfe

 

Nachdem die Kirchenmusik an der Kirchgemeinde Höfe mit der Berufung von Alexander Seidel neu gestaltet wurde, entstand die Idee, die Chorarbeit in Projekten  zukunftsorientiert  zu gestalten.

 

Am Anfang stand dabei der Gedanke, Menschen das Geheimnis der Musik näher zu bringen, sie in einer Gemeinschaft zu versammeln und ihnen das Erlebnis eines gemeinsam erarbeiteten Programms zu ermöglichen.

 

Heute führt der Projektchor fünf bis sechs Programme jährlich in Musikgottesdiensten Gottesdiensten und Konzerten auf.

 

2014 führte der Chor Kantaten von Johann Sebastian Bach auf, 2015 folgten am Palmsonntag Werke von

Felix Mendelssohn - Bartholdy.

 

Im Herbst 2015 gaben wir ein Programm mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert.

 

2016 beschäftigte sich das Ensemble, zusammen mit dem Barockorchester Stella Matutina Feldkirch, mit den beiden großen Gloria-Kompositionen Antonio Vivaldis.

 

Zum fünfjährigen Bestehen des Chores im Jahr 2017  führten wir Händels "Messias"  ungekürzt in der deutschsprachigen Übersetzung von Johann Gottfried Herder auf. Musikalische waren das La Folia Barockorchester Dresden und das New Sagittarius Consort Zürich.

 

2018 geben wir zusammen mit dem Zwölf-Apostel-Chor Berlin Antonin Dvoraks Messe op.86, kombiniert mit einer Uraufführung von Paolo Fradiani sowie Musik von Heinrich Schütz. Aufführungen finden in Wollerau, Berlin und Potsdam statt.

 

2019 erarbeiten wir ein doppelchöriges Programm mit zwei Orchestern (Schütz, Vivaldi und J.Chr. Bach) gemeinsam mit dem Ref. Chor der March. Dieses Konzert wird mit zwei Dirigenten und einer entsprechenden Aufstellung präsentiert.

 

Prominenter Fixstern im Jahresprogramm ist die „Nacht vor der Nacht“.

Ein Abend, der am 23.12. eines jeden Jahres mit Musik und Poesie das Weihnachtsfest in den Höfen einläutet. Hier singt der Chor, oft mit Gastensembles, aus dem reichen Schatz der Weihnachtsmusik aus aller Welt.

 

Die Proben finden jeweils am Montagabend oder an Samstagen im Kirchgemeindehaus Pfäffikon SZ oder der reformierten Kirche in Wollerau statt.

 

Die Arbeit in den Proben schließt Stimmbildung und Registerproben (auch mit eingeladenen Gesangspädagogen), Lernhilfen in Form von elektronischen Lehrübungen, sowie die musikalische Arbeit an Stil, Phrasierung, Dynamik und der Reflektion der Texte und deren Aussagen durch die Komponisten mit ein.

 

Der Projektchor Höfe steht allen Sängerinnen und Sängern offen, die sich gerne auf neue Dinge einlassen und für Herausforderungen bereit sind.

 

Wenn Sie sich für eines oder mehrere unserer Projekte interessieren, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne und öffnen Ihnen unsere Türen.

 

 

Warum ich im Projektchor Höfe mitsinge?

 

 

Martin Pacholski

 

«Es sind nicht die Worte des Liedes, welche die Kraft des Gebetes ausmachen. Es ist die Art wie gesungen wird, die des Lebens Ohr erreicht. Ein gutes Lied wächst und wächst mit dem Singen.» (N.H.Russel) Nach längerer Chorpause habe ich diese Art des Singens im Projektchor wiedergefunden. Dies macht mir sehr viel Freude.

 

Christine Noll

 

«Singing Bach» war für mich ein riesiges Erlebnis! Die Proben waren oft anstrengend, aber ich bin immer auf Wolke sieben nach Hause geschwebt, ganz und gar erfüllt von den Melodien, den Texten, den Klängen, dem Gelernten, dem gemeinsamen Singen! Alexander Seidel ist ein anspruchsvoller Lehrmeister, dessen Wissen und Können mich begeistern und anspornen.

 

Hermann Meier

 

Seit über zwei Jahren singe ich in den Chorprojekten der Ev.-ref. Kirchgemeinde Höfe mit. Wir proben verschiedene Stilrichtungen wie Taizé, kirchliche Lieder, Klassische wie J.S. Bach usw. Diese Vielfalt, sowie die Nähe zu meinem Wohnort, haben mich überzeugt. Unter der hervorragenden Leitung von unserem Dirigenten Alexander Seidel bin ich bei fast allen Projekten mit Freude dabei. So hoffe ich sehr, noch viele Jahre aktiv unter dem Motto: «Singen tut gut, Singen macht Mut» an den diversen Projekten aktiv dabei zu sein.